Qualität verpflichtet – eine Initiative von Heizungsbau.net
 

Dänischer Kaminofen: Kauffaktoren und Einbau

Dänische Kaminöfen werden auch als Schwedenofen bezeichnet und finden sich in immer mehr Haushalten, denn viele Menschen entdecken die Vorzüge einer solchen Installation. Der Bau eines solchen Kamins muss allerdings sorgfältig geplant und umgesetzt werden. Erfahren Sie bei Heizungsbau.net alles über den dänischen Kaminofen!

Der dänische Kaminofen bietet durch das Fenster eine schöne Sicht auf das Feuer. © Efraimstochter / pixabay.com

Ein dänischer Kaminofen bringt bei einer kompetenten Installation einige Vorzüge mit sich. So strahlt ein solcher Kamin durch sein rustikales Äußeres eine besondere Atmosphäre aus und wirkt durch das knisternde Feuer, das bei dänischen Modellen durch das integrierte Fenster sichtbar ist, besonders gemütlich. Dabei hat der dänische Kaminofen noch einen praktischen Nutzen: Er dient als natürliche Form der Heizung. Moderne Modelle haben im Betrieb einen hohen Wirkungsgrad, was auch einen finanziellen Vorteil bedeutet.

Kauffaktoren beim dänischen Kaminofen

Der dänische Kaminofen stellt einen echten Klassiker im Bereich der Kamine dar und erfreut sich entsprechend großer Beliebtheit. Durch die simple, heimelige Optik überzeugen diese Öfen auch in ästhetischer Hinsicht – doch nicht nur das Aussehen sollte beim Kauf eines solchen Kamins beachtet werden. Auch technische Faktoren stehen bei der Anschaffung im Vordergrund.
Insbesondere die Nennheizleistung und die Heizkraft des Ofens sollten beleuchtet werden – denn um 10 m² (Quadratmeter) Wohnraum zu beheizen, wird bereits 1 kW (Kilowatt) Nennheizleistung benötigt. Gleichzeitig muss allerdings darauf geachtet werden, dass der dänische Kaminofen nicht zu groß dimensioniert ist. Insbesondere in kleinen Räumlichkeiten kann es sonst zur Überhitzung kommen.
Weiterhin müssen Sie sich für eine Heizart entscheiden – die Auswahl zwischen Pellets, Gas, Holz sowie Braun- und Steinkohle fällt Laien häufig schwer. Hier lohnt sich eine umfassende Beratung durch einen versierten Heizungsbauer, der aus Ihren Ansprüchen, Wünschen und Anforderungen einen passenden Kaminofen empfehlen kann. Kamine, die mit Pellets betrieben werden, haben nämlich einen sehr hohen Wirkungsgrad und eignen sich daher sehr für umweltbewusste und energiesparende Haushalte. Allerdings sind die Sichtfenster der dänischen Pelletkamine meistens eher kleiner dimensioniert, wodurch die Optik und die Gemütlichkeit leiden können. Ein Betrieb mit Gas ist im direkten Vergleich zu Pellets deutlich teurer, im Aussehen jedoch auch um einiges spektakulärer. Wer den dänischen Kaminofen mit Holz befeuert, muss vorrangig auf die Holzfeuchte achten, die maximal 25 % betragen darf. Kohle wird dagegen immer seltener verwendet und wurde aufgrund der höheren Effizienz immer mehr von anderen Heizmitteln verdrängt.

Einbau und Installation des dänischen Kaminofens

Der dänische Kaminofen wird in der Regel freistehend verbaut und ist so relativ flexibel – er kann auch bei Umzügen mitgenommen werden. Darüber hinaus kann der Kaminofen auch nachträglich eingebaut werden, allerdings ist der Aufwand natürlich deutlich geringer, wenn der Kaminofenbau bereits beim Bau des Hauses eingeplant wird. Zudem wird der dänische Kaminofen in der Regel raumluftunabhängig verbaut.
Bei der Installation des Kamins ist es wichtig, dass die entstehenden Abgase aus dem Rauch richtig abgeleitet werden. Dies ist durchaus auch möglich, wenn noch kein Schornstein vorhanden ist – dann kann bei einer geeigneten Raumaufteilung ein Schornstein an der Außenfassade entlanggeführt werden. Bei einem bestehenden Schornstein wird der dänische Kaminofen an diesen angeschlossen. Auf jeden Fall muss allerdings unbedingt der Schornsteinfeger einbezogen werden! Weiterhin gilt es, den Brandschutz einzuhalten und unter Umständen einen Funkenschutz einzubauen, wenn dies nötig ist. Der Bau eines Kaminofens ist damit deutlich aufwendiger und komplexer, als es viele Heimwerker auf den ersten Blick vermuten. Daher ist es unbedingt nötig, sich an einen versierten Heizungsbauer zu wenden, der die Installation übernimmt.

Fazit

Ein dänischer Kaminofen ist eine sinnvolle Anschaffung für die eigenen Wohnräume: Kaminöfen sind umweltfreundlich und können durch den hohen Wirkungsgrad ausgesprochen energiesparend sein. Für eine optimale Effizienz ist allerdings ein fachkundiger Einbau des dänischen Kaminofens notwendig, der im Idealfall von einem Heizungsbauer vorgenommen wird. So erhalten Sie schon in kurzer Zeit Ihren heimeligen Kamin in den eigenen vier Wänden!

Dänische Kaminöfen werden auch als Schwedenofen bezeichnet und finden sich in immer mehr Haushalten, denn viele Menschen entdecken die Vorzüge einer solchen Installation. Der Bau eines solchen Kamins muss allerdings sorgfältig geplant und umgesetzt werden. Erfahren Sie bei Heizungsbau.net alles über den dänischen Kaminofen!

Der dänische Kaminofen bietet durch das Fenster eine schöne Sicht auf das Feuer. © Efraimstochter / pixabay.com

Ein dänischer Kaminofen bringt bei einer kompetenten Installation einige Vorzüge mit sich. So strahlt ein solcher Kamin durch sein rustikales Äußeres eine besondere Atmosphäre aus und wirkt durch das knisternde Feuer, das bei dänischen Modellen durch das integrierte Fenster sichtbar ist, besonders gemütlich. Dabei hat der dänische Kaminofen noch einen praktischen Nutzen: Er dient als natürliche Form der Heizung. Moderne Modelle haben im Betrieb einen hohen Wirkungsgrad, was auch einen finanziellen Vorteil bedeutet.

Kauffaktoren beim dänischen Kaminofen

Der dänische Kaminofen stellt einen echten Klassiker im Bereich der Kamine dar und erfreut sich entsprechend großer Beliebtheit. Durch die simple, heimelige Optik überzeugen diese Öfen auch in ästhetischer Hinsicht – doch nicht nur das Aussehen sollte beim Kauf eines solchen Kamins beachtet werden. Auch technische Faktoren stehen bei der Anschaffung im Vordergrund.
Insbesondere die Nennheizleistung und die Heizkraft des Ofens sollten beleuchtet werden – denn um 10 m² (Quadratmeter) Wohnraum zu beheizen, wird bereits 1 kW (Kilowatt) Nennheizleistung benötigt. Gleichzeitig muss allerdings darauf geachtet werden, dass der dänische Kaminofen nicht zu groß dimensioniert ist. Insbesondere in kleinen Räumlichkeiten kann es sonst zur Überhitzung kommen.
Weiterhin müssen Sie sich für eine Heizart entscheiden – die Auswahl zwischen Pellets, Gas, Holz sowie Braun- und Steinkohle fällt Laien häufig schwer. Hier lohnt sich eine umfassende Beratung durch einen versierten Heizungsbauer, der aus Ihren Ansprüchen, Wünschen und Anforderungen einen passenden Kaminofen empfehlen kann. Kamine, die mit Pellets betrieben werden, haben nämlich einen sehr hohen Wirkungsgrad und eignen sich daher sehr für umweltbewusste und energiesparende Haushalte. Allerdings sind die Sichtfenster der dänischen Pelletkamine meistens eher kleiner dimensioniert, wodurch die Optik und die Gemütlichkeit leiden können. Ein Betrieb mit Gas ist im direkten Vergleich zu Pellets deutlich teurer, im Aussehen jedoch auch um einiges spektakulärer. Wer den dänischen Kaminofen mit Holz befeuert, muss vorrangig auf die Holzfeuchte achten, die maximal 25 % betragen darf. Kohle wird dagegen immer seltener verwendet und wurde aufgrund der höheren Effizienz immer mehr von anderen Heizmitteln verdrängt.

Einbau und Installation des dänischen Kaminofens

Der dänische Kaminofen wird in der Regel freistehend verbaut und ist so relativ flexibel – er kann auch bei Umzügen mitgenommen werden. Darüber hinaus kann der Kaminofen auch nachträglich eingebaut werden, allerdings ist der Aufwand natürlich deutlich geringer, wenn der Kaminofenbau bereits beim Bau des Hauses eingeplant wird. Zudem wird der dänische Kaminofen in der Regel raumluftunabhängig verbaut.
Bei der Installation des Kamins ist es wichtig, dass die entstehenden Abgase aus dem Rauch richtig abgeleitet werden. Dies ist durchaus auch möglich, wenn noch kein Schornstein vorhanden ist – dann kann bei einer geeigneten Raumaufteilung ein Schornstein an der Außenfassade entlanggeführt werden. Bei einem bestehenden Schornstein wird der dänische Kaminofen an diesen angeschlossen. Auf jeden Fall muss allerdings unbedingt der Schornsteinfeger einbezogen werden! Weiterhin gilt es, den Brandschutz einzuhalten und unter Umständen einen Funkenschutz einzubauen, wenn dies nötig ist. Der Bau eines Kaminofens ist damit deutlich aufwendiger und komplexer, als es viele Heimwerker auf den ersten Blick vermuten. Daher ist es unbedingt nötig, sich an einen versierten Heizungsbauer zu wenden, der die Installation übernimmt.

Fazit

Ein dänischer Kaminofen ist eine sinnvolle Anschaffung für die eigenen Wohnräume: Kaminöfen sind umweltfreundlich und können durch den hohen Wirkungsgrad ausgesprochen energiesparend sein. Für eine optimale Effizienz ist allerdings ein fachkundiger Einbau des dänischen Kaminofens notwendig, der im Idealfall von einem Heizungsbauer vorgenommen wird. So erhalten Sie schon in kurzer Zeit Ihren heimeligen Kamin in den eigenen vier Wänden!